Kerstin Hörlin-Holmquist: Kraal

Die Möbeldesignerin Kerstin Hörlin-Holmquist (1925-1997, S) entwarf noch während ihrer Studienzeit an der Universität für Kunst, Handwerk und Design in Stockholm (“Konstfack”) eine Korbmöbelserie aus Peddigrohrgeflecht namens Kraal:

Die handgeflochtene, sehr bequeme Sitzschale ist auf ein Gestell aus schwarz lackierten Eisenstäben mit Gummifüßen gearbeitet. 1952 wurden die Kraal-Sessel im Röhsska Museum in Göteborg im Rahmen der Ausstellung “52 möbler 52″ gezeigt. Hörlin-Holmquist hatte Kraal für eine junge Zielgruppe entworfen, was damals noch eher unüblich war. Das Kaufhaus Nordiska Kompaniet nahm die Korbmöbel schließlich in sein Sortiment auf und gliederte sie in die Triva-Serie ein (triva = sich wohlfühlen).
Neben dem hier abgebildeten Hocker gab es zumindest einen Hochlehner (Stora Kraal; Modellnr. 564-021) und einen Lehnsessel mit niedrigerer Lehne (Lilla Kraal; Modellnr. 564-020). Gefertigt wurden die Korbstühle in Nordiska Kompaniets eigenen Werkstätten in Nyköping. Den Namen Kraal wählte Hörlin-Holmquist in Anlehnung an afrikanische Möbeltraditionen.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.