dänisch-/deutsches Besteck: Bauernbesteck

Jørgen Dahlerup (1930-2015) war ein dänischer Silberschmied, der sich v.a. auf dem Gebiet des Kirchensilbers hervortat. Doch auch dem Profanen galt Dahlerups Interesse, an der Kunstakademiet in Kopenhagen studierte er Bildhauerei und Industrial Design. 1960 entwarf er gemeinsam mit Gert Holbek für Georg Jensen das schöne Monoblock-Besteck Prisme, das vor einigen Jahren von Stelton wieder aufgelegt wurde. Anfang der 1970er Jahre wurde sein vom deutschen Unternehmen Wüsthof Dreizackwerk in Solingen produziertes Bauernbesteck (oder Landhaus 2300) vorgestellt. Um dieses soll es hier gehen:

Dreizack LANDHAUS 2300 Jorgen Dahlerup_1960er_10

Das Besteck wirkt einfach, klar, etwas wuchtig durch die sehr dicken Holzgriffe und das große Messerblatt.

Dreizack LANDHAUS 2300 Jorgen Dahlerup_1960er_16

Dreizack LANDHAUS 2300 Jorgen Dahlerup_1960er_15

Deckt man die Holzgriffe ab und betrachtet also nur die Stahlteile, würde man eher ein Monoblock-Besteck vermuten:

Dreizack LANDHAUS 2300 Jorgen Dahlerup_1960er_21

Doch nein, hier wird eine Einfachheit mit einer weiteren kombiniert, gestanzte und geformte Stahlteile – damals sehr zeitgemäß und modern – mit bäuerlich und also traditionsbehafteten, rustikal anmutenden Holzgriffen. Quasi die Synthese aus Moderne und Tradition.

Dreizack LANDHAUS 2300 Jorgen Dahlerup_1960er_13

Dreizack LANDHAUS 2300 Jorgen Dahlerup_1960er_14

Auch eine Ausführung mit identisch geformten, schwarzen Kunststoffgriffen wurde angeboten. Die Form und die Materialkombination machen das Besteck typisch für die frühen 1970er Jahre, viele Entwürfe verbinden schlichte, sehr klar geformte Stahlteile mit großen, materialstarken Griffen aus Holz oder Kunststoff, so z.B. dieses Modell von GAB Gense (DesignerIn unbekannt):

GAB GENSE sjuttitalsbestick med brunroda nylonskaft

Oder Signe Persson-Melins Entwürfe für BodaNova, Diné (1971)…

BodaNova DINE Signe Persson-Melin_1

…und Dandy (frühe 1970er):

Boda Nova DANDY Signe Persson Melin_mix

Hier der Text aus einer Dreizack-Broschüre zu Dahlerups Entwurf: “alte Stiche haben bei  der Gestaltung dieses Bestecks Pate gestanden, aus rostfreiem Edelstahl, strapazierfähige Holzhefte angenietet.”*

Das Besteck war sehr umfangreich, mit zahlreichen Vorlege- und anderen Spezialteilen wie eine zweizinkige Vorlegegabel, ein Buttermesser, ein Käsemesser, ein Grapefruitmesser, ein Tortenheber. Unter dem Tranchierset sind hier (v.l.n.r.) abgebildet: Salat-/Vorlegebesteck, kleiner Löffel, Kuchengabel, Suppenlöffel, Gabel, Messer, Käsehobel.

Dreizack LANDHAUS 2300 Jorgen Dahlerup_1960er_11

Die Schlichtheit der Stahlteile zieht sich bei sämtlichen Besteckteilen konsequent durch.
Salat-/Vorlegeset:

Dreizack LANDHAUS 2300 Jorgen Dahlerup_1960er_19

Käsehobel:

Dreizack LANDHAUS 2300 Jorgen Dahlerup_1960er_18

Die Stahlteile sind markiert:

Dreizack LANDHAUS 2300 Jorgen Dahlerup_1960er_17

Das 1814 gegründete und nach wie vor von der Gründerfamilie geführte Unternehmen Dreizack oder Ed. Wüsthof Dreizackwerk KG in Solingen produziert heute vornehmlich Küchenmesser und andere Küchenutensilien.

 

*Dank an Heinrich Averwerser für den Tipp und die Kopie der Schaulade, Ausgabe Mai 1974, wo dieses Zitat auf S. 712 zu finden ist.


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.